Internet Serien

Serientipp: vivi&denny (2014-2015)

Der YouTube-Kanal vivi&denny ist sowas wie ein blinkender Rohdiamant aus den Schloten des Internetvulkans, der uns im Sekundentakt neuen heißen Shit um die Ohren haut. Alles ist immer in Bewegung, weshalb man sich kaum an irgendetwas festzuhalten traut. Doch solange es diesen Channel gibt, soll die Webserie vivi&denny hier&jetzt vorgestellt werden. Und zwar ultra mega ausführlich.

Totale: vivi&denny im Zusammenhang

Historischer Kontext

Vivi und Denny gehen im März 2014 an den Start. Das ist das Jahr, in dem Deutschland Weltmeister wird und Conchita Wurst den Eurovision Song Contest gewinnt. Außerdem: Jubeljahr im deutschen Rundfunk! Deutschlandradio wird 20 Jahre alt, das Privatfernsehen 30 Jahre. Ob Letzteres ein weiteres Jahrzehnt erleben wird? Zweifel sind erlaubt: Im September 2014 beginnt Netflix damit, seinen Service auch im deutschsprachigen Raum anzubieten. Neues Zeitalter, mal wieder, endlich. Und was tummelt sich auf YouTube? Ein Hund im Spinnenkostüm erschreckt Passanten und avanciert damit zum Hit, 173 Millionen Aufrufe – mehr als der etwas charmantere FIRST KISS von Tatia Pilieva. Das erfolgreichste Video des Jahres ist indes: Uptown Funk mit über 3 Milliarden Aufrufen.

Davon weit entfernt, feiern die Webstars aus Wuppertal erst einmal kleine Erfolge: Im Juli 2014 erreichen sie die 1000-Abonnenten-Marke. Einer davon war ich, angefixt im Fanboy-Modus.

Standbild aus der Webserie »vivi&denny« | Bild: www.facebook.com/vvdny
Vivi und Denny bei ihrer Lieblingsbeschäftigung im Bett. | Bild: www.facebook.com/vvdny

Persönlicher Kontext

Den Regisseur und Miterfinder der Serie, Marc Schießer, habe ich im Jahr 2009 über das Medienprojekt Wuppertal kennengelernt. Damals wurden wir für einen Kurzfilm-Wettbewerb zusammengelost, drehten gemeinsam und hatten das Glück, mit dem Film im Folgejahr auf ein paar Kurzfilm-Festivals eingeladen zu werden. Seitdem haben wir uns hin und wieder auf solchen Festivals oder anderweitig filmbezogenen Sausen getroffen. Wann immer dem so war, gab’s ein Update über aktuelle Filme und Projekte.

Als einer der ambitioniertesten und versierten Filmkenner und Filmemacher auf meinem Radar, ziehe ich mir möglichst alles rein, was dieser Marc Schießer so ins globale Interweb pustet. Auch wenn’s sich zuweilen anfühlt wie ne Line Koks. Als da wäre: jede Folge von vivy&denny, ein ziemlich gediegener Stoff.

Close-up: vivi&denny im Fokus

Erster Eindruck | zum Inhalt der Serie

Ein guter erster Eindruck ist schonmal sicher, wenn bereits der Vorspann einer Serie als Hingucker funktioniert, der Lust auf mehr macht. 2014 ist zufällig auch das Jahr der ersten Staffel von True Detective, deren Vorspann mit dem Creative Arts Emmy ausgezeichnet wurde, weil: sehr geil. Als dezent niedriger budgetierte Serie legt aber auch vivi&denny mit einem schicken, kurzen Vorspann (samt eigener Mucke) einen vielversprechenden Start hin.

Wie sie das Intro von vivi&denny gemacht haben, erklären die Serienschöpfer in diesem Video (ab Minute 02:10).

Die Seriencharaktere begegnen uns erst einmal gefangen im Freeze: Denny als Facebook-Fan, der seine Frootloops fallen lässt und Vivi barfuß in Selfie-Haltung – während am Rande im Fernseher ein Still aus der Serie-in-der-Serie zu sehen ist, Metastasen der Liebe. Schon hier werden etwaige Schriftzüge via Tracking ins Bild hineinmontiert, in die dritte Dimension gesogen, wie sich bald zeigt: eines von vielen Markenzeichen der Serie.

Metastasen der Liebe

Repräsentativer Dialog aus einer Doppelfolge Metastasen der Liebe:

»Ohne deine Liebe würde ich das gar nicht aushalten.«
»Meine Liebe macht dich stark.«

(ein Adler schreit)

»Deine Liebe macht mich stark.«
»Meine Liebe macht dich stark.«
»Ja.«

Als Stars der Serie-in-der-Serie treten auf: Hanno Friedrich und Sunny Bansemer (die auch schon die weibliche Hauptrolle in Marc Schießers Kurzfilm Die Dinge die waren spielte, mehr darüber in diesem Interview aus dem Jahr 2012)

Der Titel der Serie erscheint in Facebook-Font und -Farben: vivi&denny richtet sich an eine sozialmedial-vernetzte, internetsüchtige, konzentrationsschwache Zuschauerschaft und ihre First World Problems. Ich fühle mich auf Anhieb dieser Zielgruppe zugehörig. Auch wenn »das geht fit« in meinem Kopf noch rückübersetzt wird in »geht klar«, an besonders spießigen Tagen: »ist in Ordnung«. Die man möchte fast sagen »Kunstsprache« dieses hyperaktiven Pärchens ist mir einfach ne Nummer zu krass.

Dramatisch im existenziellen Sinne…

Das Colorgrading der ersten Folge ist ebenfalls heftig. Hervorstechende Rottöne im Kontrast zu Dennys twitterblauen Augen, die er in der ersten Einstellung aufschlägt. In der zweiten Einstellung springt er aus dem Bett – von der Zimmerdecke herab gefilmt, als symmetrische Totale, die sich von der Lichtstimmung her in hell/dunkel, Tag/Nacht, aufteilt (man merkt sofort: da steckt ein cineastisch tickender Kopf dahinter). Auf der dunkeln Seite liegt, in Embryonalstellung, Dennys Freundin Vivi. In dieser ersten Folge geht es um die Playstation 4, die leider ausverkauft ist. OMG. WTF. Dramatischer im existenziellen Sinne wird’s auch nicht: Facebook-Partys, Internetanschlüsse, minzgrüne Schuhlöffel und so’n Zeugs – das sind die Dinge, um die sich Vivis und Dennys Welt dreht. Wem geht’s noch so? Daumen hoch!

Bleibender Eindruck | zur Wirkung der Serie

Für jemanden mit closure issues ist der Rohdiamant vivi&denny leider ein harter Brocken. Die Serie hat kein Finale, sondern endet abrupt mit der Episode NACKT auf Instagram?! Denny steht Kopf! (4K). [Randnotiz: Ja, dieser aufdringliche Clickbait-Charakter, der aus dem Episodentitel entgegenschlägt und auch über die Thumbnails transportiert wird, ist hart an der Grenze zu nackenhaarsträubend – passt aber wenigsten zum überdrehten Charakter der Charaktere, also love it or dislike it.] Es gibt keine Episodennummern, keine Staffelstruktur, weshalb man, einmal durchgesuchtet, so ein bisschen orientierungslos im vivi&denny-Universum wabert.

Namenlos ging’s los

Dieses Durcheinander kann man den Serienmachern kaum verübeln. Ich weiß nicht, mit welchen Erwartungen und wie-weit-reichenden Plänen sie an den Start gegangen sind. Die Figuren Vivi und Denny gab es jedenfalls schon vor Beginn der Serie. Tatsächlich war es der 99Fire-Films Award in Berlin, der Marc Schießer dazu motiviert hat, Vivi und Denny ins Leben zu schreiben – damals noch namenlos, in diesem 99-sekündigen Film:

Das flotte, kleine Werk lief auf vielen Festivals und »traf einen Nerv«. Hätten die Charaktere – gespielt von Marcel Becker-Neu und Pia Slomczyk – also das Zeug zu einer Serie? Von diesem Gedanken ausgehend ist vivi&denny entstanden, Episode für Episode, über »zwei durchgeknallte Jugendliche, die nur noch auf Facebook und Whatsapp denken und existieren«, wie Marc Schießer es in einem der Meta-Videos kommentiert.

Spektakuläres Experimentierfeld

Rückblickend wirkt der YouTube-Channel wie ein spektakuläres Experimentierfeld, auf dem sich ein paar Filmbegeisterte maximal ausgetobt haben. So wirr das Gesamtwerk auch geworden ist, so detailverliebt ging jede einzelne Folge online, vollstopft mit technischen Finessen und Referenzen zu den ganz großen Vorbildern: Jurassic Park, Matrix, Die üblichen Verdächtigen, The Ring, Blair Witch Project, Pulp Fiction, Kill Bill und 1001 Filme, die ich nie sehen werde, bevor ich sterbe.

Als Film- und Serienfan macht es auf jeden Fall einen Heidenspaß, vivi&denny zu suchten – als YouTube-Fan sicher auch. Schon ziemlich früh feiern diverse (durchaus bekannte?) YouTuber kreative Cameos in der Serie ab. Leider leider kenne ich mich in dem Metier selbst zu wenig aus, um darüber genauer Auskunft zu geben.

Es sei denn, natürlich, der Gastauftritt wird mit einem Wischmop ins Gesicht geschleudert. Bei mir läuft’s tatsächlich eher anders herum: Über vivi&denny habe ich andere (grööößere) YouTube-Channel erst kennengelernt. Eben den der NoobtownMonkeys, deren Kooperation mit vivi&denny man einfach nur bejubeln kann.

Einfach nur der verzweifelte Versuch, zwei coole Sachen zu verbinden, die normalerweise überhaupt nix miteinander zu tun haben – um mehr Leute zu erreichen. | Denny / Bao

Sie waren jung und brauchten den Fame

Das vorerst letzte Video auf dem Kanal – hochgeladen am 1. September 2016, nach langer Sendepause – trägt den Titel AUS UND VORBEI FÜR VIVI&DENNY!? Darin richten sich Marc Schießer und Marcel Becker Strich Neu an ihre YouTube-Gemeinde. Warum nun schon so lange keine neuen Videos mehr und was ist mit dieser sehnsüchtig erwarteten Sin-City-Folge!? (Hier geht’s zum Trailer dieser Spezialfolge Sin City – An App to kill for – ich hatte vor einer gefühlten Ewigkeit das Glück, einen Rohschnitt der gesamten Folge sehen zu dürfen und kann den Hype nur unterstreichen: Das Ding ist wirklich ultra mega fett! Aber leider auch ultra mega aufwändig und nicht mehr ganz so hoch in der Prioritätenliste… there’s a new App to kill for in town… )

Es ist das passiert, dass sich die Macher von vivi&denny erhofft hatten: Sie wurden von einer Produktionsfirma entdeckt, angeschrieben und aufgefordert, ihre Ideen und ihr Potential aufs nächste Level zu heben. Sie arbeiten an einer neuen Serie, mit ähnlichem Humor (wobei: deutlich weniger davon) und wieder Marcel Becker-Neu vor der Kamera (aber nicht als Denny). Worum es genau geht, darüber halte ich dann zur gegebenen Zeit auf dem Laufenden.

Fazit zu vivi&denny

Du binge-watched gerne Videos bei YouTube? Gerätst gelegentlich oder täglich in den mehr oder weniger selbstverschuldeten Strudel, der dich von einem lustigen Clip zum nächsten treibt? Dann bitte: Die Webserie vivi&denny gehört mit zu den besten Arten, freie Zeit auf YouTube zu vertrödeln – mit etwas, das dort (immer noch) selten ist: Dediziert für YouTube produziertes Zeug mit narrativem Inhalt, von hoher Qualität und aus der Schmiede unabhängiger Serienmacher. Man muss auf deren Humor stehen, denn der wird in vivi&denny feuerwerkartig dauer-zelebriert. Aber wenn das gegeben ist: Ein gediegenes Sehvergnügen!


Weblinks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.