Allgemein

Kurzfilmtipp: Die „Takeaway Scenes“

The scenes. The rules. That’s it. Spartanische Website, ganz im Sinne des eigenen Dogma-Rahmen. Trier lässt grüßen. Trier nennt wohl jeder und jede, der und die irgendwas über dieses Projekt schreibt. Trier, Trier, Trier. Die „Takeaway Scenes„. Trier, Trier. Doch dessen Manifest ist sowas von 1995. Neues Jahrtausend, neues Spiel, neue Regeln, Nummer 1: Zwei bis fünf Schauspieler, keine Ausnahmen. Nr. 2: Das Drehbuch muss von einem Bühnenstück adaptiert oder selbstgeschrieben sein. Nr. 3: Keine Schnitte, keine Tricks – die Szene muss in einem Take eingefangen werden. Trommelwirbel… die… „Takeaway Scenes“.

Da sind noch mehr Regeln, aber ich bin müde. Aktuell gibt es fünf „Scenes“ an der Zahl, die „005“ ist vor kurzem herausgekommen und sehr, sehr geil geworden, was Location, Acting, Timing, Scripting angeht. Czech it out:

Die Takeaway Scenes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .